Logo Unprojekte
 
unprojekte 2010 ist ein gemeinschaftsprojekt der agentur „Gathmann Michaelis und Freunde" und der bar „Banditen wie wir".

 
ERZ 4254

ERZ 4254: Stahl ist ein besonderer Ausdruck – er hat die Region und die Menschen geprägt. Installation von Skulpturen und digitalen Projektionen.

Ich bin in Essen geboren und im Ruhrgebiet aufgewachsen. Seit 1987 lebe ich in England und habe einige Jahre in Cardiff, Süd – Wales gearbeitet. Diese Gegend ist – ähnlich wie das Ruhrgebiet – von der Schwerindustrie geprägt. Und es sind nicht nur die Industrieanlagen, die mich an das Ruhrgebiet erinnern, sondern auch die Gesichter und die Körpersprache der Menschen. Ein Leben in dieser industriellen Umwelt verformt den Körper und es erzeugt auch einen besonderen menschlichen Ausdruck. Diese eigenen Ausdrucksformen der Menschen verstehe ich ebenso als Kulturgut wie die dinglichen Objekte, etwa die Industriearchitektur.

Als Künstlerin interessiere ich mich für den Ausdruck von körperlicher und emotionaler Befindlichkeit, der durch die materielle Veränderung des künstlerischen Mediums erzeugt wird. Die Beziehung des Arbeiters zu der industriellen Umwelt wird in der Arbeit durch die Hand im Schutzhandschuh dargestellt. Der Stahlarbeiter trägt während der Arbeit eine Schutzkleidung, unter der sein Körper beinahe unkenntlich wird. Nur bei extremen Bedingungen und Ereignissen wie zum Beispiel starker Abnutzung der Kleidung oder einem Unfall verliert die zusätzliche Schicht ihre Schutzwirkung, nur dann kommt der eigentliche Körper zum Vorschein.

Die Herstellung der Hand im Handschuh ist als Analogie zur Entwicklung des Gesichtsausdruckes des Arbeiters zu verstehen. Deshalb ist der Ausdruck der ungebrannten Hand in den verschieden Stadien ihrer Herstellung künstlerisch ebenso bedeutsam wie der der gebrannten Objekte. Diesen Aspekt integriere ich durch Projektionen der verschiedenen Stadien der Hand in die Installation ERZ 4254.

Die Objekte sollen in verschiedenen Arbeitsumwelten ausgestellt werden, zum Beispiel ehemaligen Industrieanlagen und öffentlche Büros. Somit soll ein Dialog zwischen Arbeitswelten von gestern und heute hergestellt werden.

kategorie

bildende kunst


zurück
bekommt dieses projekt deine stimme für die top 10?
du willst dieses unprojekt unterstützen? hier geht's dalli-klick zum/r ideengeberIn
 

 

infos

ideengeberIn

nameBabette Martini
straße
ort
emailbabettemartini(at)yahoo.co.uk
websitehttp://www.axisweb.org/artist/babettemartini
firma
über mich
Ich bin eine Künstlerin, welche in Essen geboren und im Ruhrgebiet aufgewachsen ist. Seit 1987 lebe und arbeite ich in England. Die Erfahrungen des Ruhrgebietes inspirieren meine Arbeiten und mein Interesse wie materielle Veränderungen den Ausdruck meiner Arbeiten beinflussen.

und dein unprojekt?

mach mit!

unprojekte 2010?

unser verein bringt die geballte kulturelle kreativkraft der metropole ruhr – neben den offiziellen kulturhauptstadt 2010 projekten – ans licht. hier kann jeder seine abgelehnten, nicht eingereichten und neuen ideen für 2010 und darüber hinaus veröffentlichen und zeigen, was kultur für ihn bedeutet.

du willst ein unprojekt fördern?

sponsorIn werden!

du willst unprojekte e.V. sponsern?

klick hier!